Zomm. Ramen goes Innsbruck!

Schlürfen! Nicht wie Spaghetti, mit mehr Luft!

Ramen ohne spritzen essen. Schwer zu erklären, wie das gehen soll. Laut schlürfen ist ein Muss und Bedingung dafür, dass mit den Nudeln gleichzeitig Suppe aufgesaugt wird. Sitzt man in Tokios Shibuya-Viertel zum Mittagstisch in einem Ramen-ya, hört man geübte Großstädter nonstop Nudeln an den eigenen Ohren vorbei in ihre Münder ziehen. Und wie die schmecken, zeigen wir euch seit Ende Jänner in unserem Pop Up in Innsbruck zu Gast bei Joul’s Kaffeesiaderei. Kaffee schnappen, Suppe schnappen – genießen!

Oh, wie schön ist Tokio…

Unserer Begeisterung für Ramen geht ein gemeinsamer Trip voraus. Thomas und ich lernten Ramen bei einem Japan-Besuch vor sechs Jahren lieben. Wir probierten uns quer durch die japanische Küche. Auf Empfehlung von Köchen und Freunden, Neugier folgend oder Menschen auf der Straße nach ihren Lieblingsadressen fragend. Für eine gute Ramen stehen Japaner gut und gerne eine Stunde und länger in der Warteschlange. Oft sitzt man direkt an der Theke und bekommt die Ramen vom Koch serviert. Kaum einer isst länger als eine viertel Stunde, dann wird der Platz neu besetzt. Der Puls schlägt schnell in Tokio. Was dennoch nicht ungemütlich wirkt.

Japans Küche ist Leidenschaft

Ramen kamen im 19. Jahrhundert aus China nach Japan und erfuhren dort nach dem zweiten Weltkrieg Aufwind, als Weizenmehlimporte aus den Staaten die Nudelherstellung günstiger machten. Heute ist Ramen ein Nationalgericht Japans und flutet Großstädte auf der ganzen Welt.

Die Tradition der japanischen Küche vereint Handwerk, Aufmerksamkeit und Wertschätzung für Nahrungsmittel. Reis ist nicht gleich Reis. Ein Fisch darf auch massiert werden. Vielseitiger Geschmack entsteht durch Zeit. Eine Philosophie, die wir auch in Tirol leben wollen.

Die Zutaten? Frische und viel Geduld.

Unser Keller dient dabei als Lager und Versuchslabor. Drum haben wir seit Beginn von Zomm. im Meilerhof die eigene Herstellung von Sojasauce, Miso oder Chilipaste verfeinert. Rezepte, die nach bis zu einem Jahr ihren Abschluss finden. Und die ihr jetzt in unseren wechselnden Ramen-Variationen probieren könnt.

Auf dem Weg zur Sojasauce: Buchweizen-Soja und Berglinsen-Roggen-Soja

Die Weizennudeln für unsere Ramen drehen wir jeden Tag frisch. Shiitake und Kombu* (Seetang) bilden die Grundlage für unsere Suppe, die mit hausgemachtem Miso verfeinert wird. Nach Wahl vegetarisch, vegan oder mit Fleisch kommen zum Schluss frische Toppings in die Schüssel. Immer wieder wechselnd, mit variierenden Vorspeisen und weiteren Hauptgerichten. Kommt vorbei und schlürft selbst! Wir freuen uns auf euch und euer Feedback.

Eure Zomm.-Ramen-Crew

Montag bis Freitag, 11:00 bis 15:00 Uhr, Joul’s Kaffeesiaderei, Universitätsstraße 33

Bestellen telefonisch oder per WhatsApp unter: 0664 2336 235

* Wir verwenden diese Importprodukte, da regionale Alternativen nicht an dieselbe Qualität rankommen und nehmen Trockenware her, die keine Zusatzstoffe enthält

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp